Klasse 5d nimmt am „Weltretterprojekt“ der Zeit teil

Bereits im November meldete sich die Klasse 5d mit ihrer Deutschlehrerin Frau Heinrich zum „Weltretterprojekt“ der Zeit an.

Dabei geht es darum, ein Projekt zu entwickeln, welches dazu beiträgt, die Welt zu retten. Im Vordergrund stehen dabei natürlich Umweltprojekte. Die Zeitung gibt die Rahmenbedingungen vor, verschickt Tipps und Themenheftchen an die Schülerinnen und Schüler und ein Dokumentationsheft, in dem alle Schritte zur Verwirklichung des Projektes festgehalten werden. Mit viel Eifer und Freude machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d daran, sich eigene Projekte auszudenken. Individuelle Ideen wurden in Gruppen konkretisiert und schließlich wurde demokratisch abgestimmt, an welchem Projekt wir gemeinsam arbeiten wollten. Wir entschieden uns dafür, etwas gegen die immensen Müllberge, die unsere Landschaften verunstalten, zu unternehmen. Ganz nach der Devise „aus alt mach neu“ sammelten wir in Gruppen allen Müll, den wir im Schulhaus und zuhause finden konnten, und überlegten uns, wie wir diesen sinnvoll wiederverwerten könnten. Auf diese Weise entstanden Federmäppchen aus Plastikflaschen, ein Schachbrett aus Karton mit Schachfiguren aus Korken, eine Spardose aus einer Kaugummiverpackung, ein Karteikasten aus Karton, ein Mülleimer mit Mülltrennung aus Plastikflaschen, ein Stiftehalter aus Toilettenpapierrollen und eine Handyhülle aus Stoffresten. Wir nannten unser Projekt „nichts MEHRWEG werfen“ und schickten unsere erfolgreich umgesetzten Ideen an die Zeit-Redaktion. Stichtag zur Einsendung war der 26.01.2018. Jetzt heißt es Daumen drücken, denn den Gewinnern winkt neben zahlreichen Sachpreisen ein Klassenausflug nach Berlin.
Ob die Begeisterung der Kinder für diese Aktion auf den diesjährigen Gesundheitstag mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ zurückzuführen ist, kann nur spekuliert werden. Auf alle Fälle wurden die Kinder für eine Thematik sensibilisiert, die an Wichtigkeit beständig zunimmt. Und wenn dann mit so viel Motivation und Enthusiasmus an einem Projekt zur Rettung der Welt gearbeitet wird, bei dem noch ganz nebenbei spielerisch das Lehrplanthema „Vorgangsbeschreibung“ eingeübt wird, ist auch die Deutschlehrerin und, wie man dem Foto unschwer entnehmen kann, sogar die Schulleiterin vollauf begeistert.


Maria Heinrich