Forscherwoche 2.0

In Wetter- und Botanikteams erkunden 24 Fünftklässler/innen den Blaueisgletscher bei Berchtesgaden

Am Sonntag, dem 14. Mai 2017, starteten 24 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler aus der gesamten Jahrgangsstufe, drei Alttutorinnen aus den zehnten Klassen sowie Frau Consten, Frau Lindenmeier und Herr Heidegger zur Forscherwoche 2017. In diesem Jahr unter der Neuauflage „2.0“, denn dieses Mal konnte uns die TU München nicht mehr unterstützen, sodass wir in Eigenregie arbeiteten.
Unsere Woche begann mit einem spannenden Besuch im „Haus der Berge“, das uns mit einer modernen und kindgerechten Darstellung des Nationalparks Berchtesgaden inklusive Führung auf die Woche sehr gut einstimmte.

ZITAT: Die Forschertaschen waren cool und auch das Arbeiten zu Dritt hat sehr Spaß gemacht!
Am Montag gab es im Schülerforschungszentrum Berchtesgaden eine Einführung, in der in Kleingruppen jeweils zu den Themen Botanik bzw. Wetterkunde Forscheraufträge entwickelt und vorbereitet wurden und auch entsprechende Experimente dazu stattfanden. Jedes Team erhielt eine passende Forschertasche mit Equipment wie Thermohygrometer, Kompass, Barometer, pH-Wert-Messer und vielem mehr. Sie wurden getestet und eingestellt, um sie an den Folgetagen im Gelände für die jeweiligen Messungen einzusetzen.
Dann ging es los…    

ZITAT: Endlich mal richtig wandern statt nur hoch und runter.

Dienstagmorgens trafen wir in Ramsau am Fuße des Bergs auf unseren Bergführer Hubert, der uns begleitete. Bei bestem Sonnenschein machten wir uns auf Richtung Gletscher. Auf der anstrengenden aber auch wunderschönen Tour, auf der wir rund 1000 Höhenmeter zurücklegten, machte die Forschertruppe immer wieder Messungen, Vegetations- und Baumartenaufnahmen.

ZITAT: Die Wanderung auf die Blaueishütte war so toll.

Nach insgesamt sechs Stunden kamen wir erschöpft aber glücklich an der Blaueishütte an – sie empfing uns mit strahlendem Sonnenschein und glitzerndem Schnee, netten Wirtsleuten und einer großen Portion Spaghetti! Nach der Stärkung hieß es raus aus den verschwitzten Klamotten und rein ins Schneeballschlachtvergnügen inklusive Schneerutschen mit dem Bergführer.
Tags drauf bestiegen wir den Beginn des Gletschers, um weitere Messwerte zu erheben und auch hier meinte es die Natur gut mit uns: Von blauem Himmel bis hin zu Gämsen, die vor unseren Augen im Schnee tollten und Murmeltieren auf der Suche nach dem Sommerquartier war alles dabei!

ZITAT: Man lernt hier sehr viel für das eigenständige Leben.

Diese Äußerung einer Schülerin bewahrheitete sich unter anderem, als wir nach den Gletschermessungen den Abstieg am Mittwochmittag antreten wollten und beim Rucksackpacken einige Dinge sowohl im Bettenlager als auch im Trockenraum liegen geblieben wären. Manch einer wollte trotz mehrfacher Erinnerung ohne Wasser, Sonnencreme oder müffeligen Wandersocken den Heimweg ins Tal antreten. Aber weit gefehlt ?! Und so kamen alle und (fast) alles wieder heil im Tal am herrlichen Hintersee an. Dort wartete als Belohnung ein Eis am Uferkiosk!
Am bereits letzten Tag unserer Exkursion wurden nach dem Frühstück die Ergebnisse aus den Gruppen Botanik und Wetter kurz besprochen und gemeinsam ausgewertet. Im Anschluss stellten sich die inzwischen schon Experten gewordenen Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse, Messgeräte und Forscheraufträge jeweils mit Plakaten und kleinen Praxisübungen dazu vor. So konnten alle gegenseitig voneinander profitieren.
Was bleibt noch zu sagen?

ZITAT: Die Woche war toll, weil man auch andere Fünftklässler/innen kennenlernt.

Dies verdanken wir zu einem großen Teil den drei Alttutorinnen, die sich mit tollem Einsatz und Engagement liebevoll der Betreuung und Abendgestaltung den Fünftklässler/innen annahmen. Ohne sie wäre – vor allem durch den Wegfall der universitären Unterstützung – die Woche sicher nicht so erfolgreich und harmonisch verlaufen.
An dieser Stelle auch noch einmal ein Dank an Hubert, der uns in den zwei Tagen am Gletscher sicher und mit einem offenen Ohr für sämtliche Schülerfragen geführt hat.
Nach einer so erfolgreichen Woche mit einer superfitten und harmonischen Schülergruppe freuen wir uns schon auf die Forscherwoche 2018!

ZITAT: Eine Woche voller Spiele, Spaß und Sport – einfach toll.


Christiane Consten, Sarah Lindenmeier, Frederik Heidegger