Zwar machte die COVID19-Pandemie die geplante Fahrt nach Sofia zunichte, doch unsere Schüler*innen des Projekts „Model United Nations“ machten das Beste aus der gegebenen Situation.

Statt an der Deutschen Schule in Sofia trafen sich das MUN P-Seminar und einige engagierte SchĂĽler*innen der Erasmus+-Kurse der 9. und 10. Jahrgangsstufen am Freitag, 20.11.2021 in der Akademie Beringerpark in Tutzing, um gemeinsam online an der Model United Conference teilzunehmen. Am folgenden Samstag nahmen wir an der Konferenz von zu Hause aus teil.

MUNs sind Planspiele, bei denen Schüler*innen in die Rolle von UN-Delegierten schlüpfen und deren Positionen in Ausschüssen der Generalversammlung vertreten. Auf unserer Konferenz stand das Thema „Cyberspace in the context of international security“ im Mittelpunkt. Dabei vertraten wir Länder wie Portugal, Südafrika, Schweiz und Südkorea. Die Schüler*innen unserer Projektgruppe brachten viele zielführende und differenzierte Reden und Diskussionsbeiträge ein und konnten so die Konferenz mitprägen. Zudem konnten wir es als großen Erfolg verbuchen, dass gegen Ende der Konferenz eine Resolution verabschiedet wurde, an der sich einige unserer Delegierten federführend beteiligten.

Ursprünglich war eine fünftägige Fahrt nach Sofia geplant gewesen, bei der auch die Partnerschaft mit dem renommierten Galabov-Gymnasium initiiert hätte werden sollen. Die komplette Fahrt wäre dabei durch Fördermittel der Europäischen Union im Rahmen des Erasmus+-Programms gedeckt gewesen. Doch leider machte uns die Pandemie-Situation in Bulgarien und Deutschland einen Strich durch die Rechnung. Wir hoffen jedoch, in den kommenden Jahren mit dem Galabov-Gymnasium zusammen zu arbeiten und an auch im laufenden Schuljahr noch an MUNs im europäischen Ausland auf Basis einer Erasmus+-Förderung teilzunehmen.

Obwohl die Enttäuschung über die verwehrte Fahrt zunächst bei allen von uns groß war, konnten wir vieles von der Konferenz mitnehmen. So wurden Erfahrungen für die nächste Konferenz gesammelt, unser Selbstbewusstsein gestärkt und unsere Englischkompetenz erweitert.

In freudiger Erwartung auf die nächste Konferenz – dann hoffentlich in Präsenz!

Die Projektgruppe MUN mit Frau Heimsoeth und Herrn Then