Erfolgreiche Teilnahme am 28. Bundesweiten Physik Wettbewerb

Alles Strom oder was? Alles Farbe oder was? Alles Schaum oder was?

Diese drei Probleme haben Antonia Zerna (7c) und Raphael Zerna (6c) bei ihrer Teilnahme am Bundesweiten Physik Wettbewerb der MNU, dem Verband zur Förderung des MINT-Unterrichtes, mit Experimenten untersucht.

Mit Rasierschaum aus dem Drogeriemarkt haben sie Milchschaum simuliert und das Phänomen, dass mit aufgeschäumter Milch der Kaffee besonders lange heiß bleibt, systematisch analysiert. Das Lichtspektrum einer Taschenlampe sollte mit einem quaderförmigen Glasgefäß unter verschiedenen Aufgabenstellungen näher untersucht werden. Um über das Leuchtverhalten von 5 Lampen in einer verzwickten Schaltung Aussagen zu machen, haben Antonia und Raphael die Simulationssoftware PhET verwendet und mit dieser die Schaltung nachgebaut.

Alle Aufgaben haben sie so gut bearbeitet, dass sie einen ersten Platz in der Juniorstufe erzielt haben, und nun die Aufgaben der zweiten Runde bearbeiten dürfen.

Wir gratulieren Antonia und Raphael zu ihrem tollen Ergebnis und wünschen ihnen für die zweite Runde viel Erfolg!
 

Katrin Lison