MUN NĂŒrnberg 22.-24.02.2019

Am Freitag, den 22.02.2019, fuhren wir, das P-Seminar Model United Nations in Begleitung unserer Kursleiterin Frau Heimsoeth und Herrn Simon, morgens mit dem Zug nach NĂŒrnberg. In der Jugendherberge angekommen, bereiteten wir uns auf unsere erste Model United Nations (MUN) Konferenz vor.

Hierbei handelt es sich um eine Simulation einer UN-Konferenz, bei welcher SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sowie Studentinnen und Studenten in die Rolle verschiedener Delegationen schlĂŒpfen. MUNs finden in englischer Sprache statt und verfolgen das Ziel, durch Diskussionen und Debatten ĂŒber bestimmte Themen zu einer Vereinbarung ĂŒber die weiteren Vorgehensweisen zur Lösung des Problems zu kommen. Die Teilnehmer unseres P-Seminars vertraten dabei die Positionen der LĂ€nder Bahrain, Laos, Somalia, St. Lucia und Trinidad und Tobago. ZunĂ€chst stimmten alle 100 Delegierte im Rahmen der Generalversammlung ĂŒber die PrioritĂ€t der zu debattierenden Themen ab. Nach mehreren Rednern fand sich schließlich eine Mehrheit fĂŒr das Thema „Children in Armed Conflicts“, auf das auch wir uns bereits im Rahmen des P- Seminars zusammen mit anderen Themen intensiv vorbereitet hatten. Die Konferenz gliederte sich in sogenannte formal Sessions und informal Sessions. In ersteren hatte jeder Delegierte die Chance, die ĂŒbrigen LĂ€nder durch eine kurze Rede von seiner Position zu ĂŒberzeugen und von seinen Fortschritten zu berichten. Diese formal Sessions wurden immer wieder durch informal Sessions unterbrochen, in welchen man mit Delegationen, die eine Ă€hnliche Position vertreten, an einem Entwurf fĂŒr die Lösung des Themas arbeitete. WĂ€hrend viele der anderen Delegierten in der Vergangenheit schon an mehreren Konferenzen teilgenommen haben oder auch Politikwissenschaften studieren, gehörten wir zu den jĂŒngeren und unerfahreneren Teilnehmern. Nach anfĂ€nglichen Startschwierigkeiten fanden aber auch wir alle eine „Working Group“, mit der wir an einer Resolution arbeiteten. Die fertigen Resolutionen, also die ausformulierten LösungsansĂ€tze fĂŒr das diskutierte Problem, wurden dann bei der Konferenzleitung eingereicht, die diese anschließend korrigierte und wieder der jeweiligen Working Group zukommen ließ. Nach zwei bis drei Überarbeitungen wurden die ersten Resolutionen der verschiedenen Working Groups endlich von der Konferenzleitung akzeptiert und das Voting konnte beginnen. In diesem Teil der Konferenz geht es darum, ĂŒber die verschiedenen Resolutionen abzustimmen, eventuell noch einzelne Aspekte zu Ă€ndern, zu streichen oder hinzuzufĂŒgen und schlussendlich die Resolution zu verabschieden. Eine verabschiedete Resolution der UN ist ein Plan, an den sich zwar nicht alle Staaten halten mĂŒssen, der allerdings eine Art Richtlinie darstellt, an die sich besonders die unterzeichnenden LĂ€nder halten sollten. Nachdem ĂŒber alle Resolutionen abgestimmt wurde, war die MUN und damit auch unsere Reise nach NĂŒrnberg fĂŒr uns zu Ende und wir fuhren am Sonntag wieder mit dem Zug zurĂŒck nach MĂŒnchen. Insgesamt war es fĂŒr uns alle erst einmal eine Herausforderung, uns bei unserer ersten MUN einzufĂŒgen und uns am Geschehen zu beteiligen. Insgesamt gelang es uns allerdings allen ganz gut, unsere Unsicherheit gegenĂŒber den erfahreneren Delegierten zu ĂŒberwinden und somit hatten wir eine sehr schöne und vor allem interessante und lehrreiche Zeit.