Klaus Höchstetter Stiftung hilft der „Willkommensgruppe" unkompliziert und großzügig

Mitte April startete am Schulcampus Gauting eine „Willkommensgruppe". Wie an vielen Schulen nimmt sie Kinder und Jugendliche auf, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind.

Dabei hilft uns an zentralen Stellen die Klaus Höchstetter Stiftung.
 

Zügig taten sich die drei benachbarten Schulen zusammen und kümmern sich mit vereinten Kräften um einen gemeinsamen, soliden Beitrag. Ein eigener Raum an unserer Schule, Bildungsangebote vorrangig in Deutsch und auch in Mathematik, Englisch, Musik oder Kunst versuchen, den Faden nicht ganz abreißen zu lassen. Ein Mittagessen in unserer Mensa, zu dem alle in der Anfangszeit eingeladen sind, stärkt weiter die Tagesstruktur und die Anbindung der mittlerweile schon 45 Mitglieder für die weiteren Herausforderungen ihres Tages. Vor einer Woche konnte das Campus-Team mit einem Raum an der Mittelschule die zweite Gruppe starten. Ohne die Unterstützung der Klaus Höchstetter Stiftung wäre das in dieser Form nicht möglich gewesen.
 

Durch die großzügige Spende von 4.500 Euro waren etwa die Mittagsverpflegung und dringend zusätzlich benötigtes Unterrichtsmaterial schon im frühen Stadium sehr schnell geklärt. Zudem motivierte die unkomplizierte, ergebnisorientierte Zusammenarbeit und tut es noch, wenn wir weiter merken, wie wir die gleichen Ziele haben und dafür auch gemeinsam einstehen können.
 

Herzlichen Dank!